Die internationale Zeitschrift für Arbeits Geschichte Arbeiter der Welt hat eine neue Partnerschaft mit der Cornell University, USA eingetragen.

Arbeiter der Welt ist die Zeitschrift der International Association Streiks und soziale Konflikte, Alle, die mehr als drei Boxen Akademische Institutionen aus Europa, Afrika, Nord- und Süd-America.The IASSC zielt auf die Förderung und Verbreitung von Studien über die Arbeit und soziale Konflikte in einem interdisziplinären, globalen, langfristigen historischen und Nicht-Euro-zentrierte Perspektive sammelt.

Die Zeitschrift will von den traditionellen Formen des methodologischen Nationalismus und conjectural Studien die Annahme eines Explizit kritischen und interdisziplinären Perspektive weg zu bewegen. Deshalb wird es die empirische Forschung und theoretische Diskussionen zu veröffentlichen, Streiks und soziale Konflikte in einem innovativen und strengen manner adressieren. Es wird ook aus verschiedenen Bereichen des Dialogs zwischen Wissenschaftlern zu fördern und zu verschiedenen Ländern und zu verbreiten Analysen auf unterschiedliche soziale und kulturelle Gegebenheiten, die Sichtbarkeit und Zentralität zu diesem Thema zu geben.

Der Verein organisiert Konferenzen alle zwei Jahre an verschiedenen Orten, eine Website hält, die für Studien in diesem Bereich und Fragen Arbeiter der Welt dient. International Journal auf Streiks und soziale Konflikte, ein Peer-Review Fachzeitschrift in englischer Sprache. Die erste Ausgabe der Arbeiter der Welt war hier am Ende Juni 2012.

Workers of the World ist eine wissenschaftliche Zeitschrift mit Peer-Review in englischer Sprache veröffentlicht, für die die originale Handschriften in Spanisch, Französisch, Englisch, Italienisch und Portugiesisch eingereicht werden. Alle Texte sind anonym zwei Gutachtern vorgelegt, sofern sie die Mindestanforderungen in den angegebenen Regeln für die Einreichung von Beiträgen erfüllen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, die Überprüfungsverfahren der Artikel zu initiieren, die nicht diese redaktionelle und Veröffentlichungsregeln für die Einreichung erfüllen.

AMSAB-ISH beteiligt sich über den Direktor der Zeitschrift von AMSAB-ISH prof. Dr. Geert Van Goethem, der Mitglied des Beirats der Zeitschrift ist.