Im September 23 2017 die neue belgische Netzwerk für Migration Historiker (BNMH) einen Tag der offenen Tür für die Historiker, Archiven und soziokulturellen Einrichtungen arbeiten auf Migration in der Geschichte der Organisation und nach Belgien.

Die Studie der Migrationsgeschichte hat eine lange Tradition, deren Ursprünge oft der Pionierarbeit verbunden ist, die von der Chicago School in den Jahren 1920 durchgeführt wurde. In diesen frühen Jahren war die Studie von Wissenschaftlern aus Ländern dominiert zur Migration in denen große Migrantengemeinschaften leben. In Ländern, in denen die Einwanderung selbst erhielten nur aus den Jahren Migrationsgeschichte später manifestierte 1970 allmählich Aufmerksamkeit. Belgien hatte bis 1992 zu warten, bevor dieses Forschungsfeld mit der Veröffentlichung von Anne Morelli ging voran Geschichte der Ausländer und Einwanderung in Belgien, von der Vorgeschichte bis heute. Seitdem blühte Migrationsgeschichte aus einer sehr populären Disziplin. Allerdings fehlt noch eine Plattform, diese Forschung zu seinem Recht kommen kann. Aus diesem Grund entschied sich die Forscher mehrere belgische Universitäten belgische Netzwerk für Migration Historiker (BNMH) einzurichten. Das Netzwerk zielt darauf ab, ein Forum für Menschen im Bereich der Migration arbeiten zu schaffen, von und innerhalb Belgien. Ziel ist es, den Kontakt zwischen interessierten Parteien zu erleichtern und ihre Forschung einem breiteren Publikum zu verbessern.

In 2017 wollen wir dieses Netzwerk auf zwei Arten zu starten. Für Eest wird im Laufe einer Feder Webseite gestartet. Zweitens im Herbst (September 23 2017) in Brüssel ein Werkstatt organisiert die laufenden Studien vorgestellt werden, Projekte und Initiativen im Bereich der Migration der Geschichte. Wir laden Menschen aus Wissenschaft und dem Kultur- und Kulturerbe-Sektor ein abstraktes ihres Projekts oder einer Sammlung zu setzen, um mittels einer kurzen Präsentation und / oder Plakat, senden Sie es an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. vor März 20 2017. Der Workshop wird mit einem runden Tisch schließen, wo ein Sachverhalt wird von der belgischen Migration und Historiographie gemacht werden, in dem für die künftige Forschung läuft diskutiert. Die Veranstaltung wird nicht nur Akademiker, sondern auch Amateur-Historiker, Presse, Regierungsvertreter, NGOs, etc., kurz jemand für das Thema interessiert, Berufung. Wir hoffen, Sie bald als Mitglied des belgischen Netzwerk für Migration Historiker sehen Sie auf unserer Website begrüßen zu dürfen und wir freuen uns auf den Austausch von persönlichen Ideen 23 September!