Im März 23 und fand 24 2017 in Paris ein Kolloquium über das, was gebeurdmet die Bibliotheken, die von den Nazis in ganz Europa wurden geplündert. Einer der Redner ist AMSAB Mitarbeiter Michel Vermote.

das Kolloquium Où sont les bibliothèques spoliées par les nazis? Tentatives d'Identifizierung et de Restitution, un chantier en cours findet in Paris am März 23 24 2017 wird und der Bibliothèque François Mitterrand. Die Teilnahme ist kostenlos, aber eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Siehe das komplette Programm.

Assistent AMSAB-ISH und Koordinator der Archive Bank Flandern Michel Vermote wird sprechen über Die Nazi-Plünderung der Bücher in Belgien und deren teilweise Rückerstattung. Ein Status quaestionis.

AMSAB-ISH hat eine lange Suche nach Archiven und Unterlagen gewesen, die von den Deutschen während des Zweiten Weltkriegs in Belgien gestohlen wurden. Es war dann zu den Archiven der sozialistischen und kommunistischen Bewegungen, sondern auch von liberalen Organisationen des Ministeriums für Verteidigung, usw. Letztlich diese Archive in Moskau gefunden wurden nach wandernde gefallen, wo sie früher AMSAB Regisseur Wouter Steenhaut und sein Assistent Michel Vermote in 1992 wurden (siehe beiliegendes Foto) gewonnen.

In 2002 war Russland ein erste Rückerstattung an den belgischen Staat gemacht. Allerdings gibt es auch weiterhin hinter heute in Archiven und Lagern in Moskau eine Menge von Dokumenten von der belgischen Vergangenheit zu haben. Zu diesem Thema sprach Michel Vermote im vergangenen Jahr bereits ein internationales Treffen in Minsk, Belarus.

Oder als Sprecher Vermote wird zweifellos deutlich machen, in seinem Vortrag: Wir nichts noch nicht gesehen.